Wein und Gastronomie

Gastronomie:

Diese abwechslungsreiche Landschaft hat auch eine sehr interessante und vielfältige Küche zu bieten. Charakeristisch besteht die Kost der Bergbewohner aus gekochten Nudeln und einer Vielzahl von Bohnen-, Kraut-, Kartoffeln- und Maisgerichten. Anstatt Schweineschmalz verwendet man jedoch zum Backen Butter und Öl. Die Eintopfgerichte werden mit Milch angedickt. Hier ißt man wenig Fleisch und wenn, dann hauptsächlich Geflügel. Schweinefleisch wird nur selten gegessen, weil Schmalz, Fleisch, Speck und Wurst von einem geschlachteten Schwein auf das ganze Jahr verteilt verzehrt werden. Rind- und Schaffleisch serviert man nur an traditionellen Feiertagen oder Hochzeiten. Es gibt hier viel Obst, das in früheren Zeiten durch Trocknen konserviert wurde. Im Winter werden daraus nahrhafte Cremesuppen undim Sommer pikante Soßen zu gekochtem Fleisch hergestellt. Von den Beilagen möchten wir an dieser Stelle nur den Hirsebrei und die Eiergraupen erwähnen. Und wir müssen gestehen, daß es nicht einfach ist, das im Henkeltopf dampfende Kraut nicht zu nennen...

Weingebiete:

Weingegend Eger
Fläche: 3206 Hektar
Auf der Weingegend Eger ist der Weiss- und Rotweinanbau ebenso bedeutend. Obwohl die Weine von Eger das Niveau unserer südlicheren Weingegende im Körper und Alkoholgehalt nicht erreichen, jedoch haben sie mit ihrer Eleganz, komplexer Geschmacksharmonie einen ausgezeichneten Platz auf der ungarischen Weinskala.
Eger wird jedes Jahr von sehr vielen Wein trinkenden Touristen besucht. Ausser den Weinstuben der Stadt ist der in den Szépasszony-Tal Fels ausgehöhlte Reihenkeller ein beliebtes Ziel.

Der berühmteste Wein der Gegend ist das Bikavér ( Stierblut ). Dieser Wein wird durch die Verschneidung der Weine mehrerer Rotweinkundige gemacht. Einst haben die verschiedenen Varianten des Kadarka Weines die Grundlage dafür gegegeben, heute oft der Blaufränkisch. Von Ungarns Weinen, deren Ursprung geschützt ist, ist dieser der Erste. Die Bergsiedlung hat im Jahre 1997 den „Stierblut Kodex" gemacht. Vielleicht eine seiner wichtigsten Regeln ist, dass das Stierblut aus mindestens drei Weinen von den in einer Liste angegeben Rotweintrauben verschneidet werden soll.

Weingegend Tokaj-Hegyalja
Fläche: 5246 Hektar
Wichtige Weinbausiedlungen: Mád, Tarcal, Tállya, Rátka, Bodrogolaszi, Bodrogkeresztúr, Tolcsva, Sárospatak und Tokaj. Ausschliesslich eine Weisswein gebende Gegend. Die dicken, schweren Weine mit hohem Säurengehalt entstanden früher durch klassisch oxidative Gärung und Reifung, in den letzten Jahren aber sind auch Weine mit reduktivem Charakter im Handel.

Weinstraße Tokaj Hegyalja
tokaj-turizmus.hu
Broschüre Tokaj Guide