Ungarns Geburtstagstorten

Ungarn ist berühmt für seine Kaffeehauskultur und seine Konditorkünste. Gourmets können diese nun auch außerhalb der berühmten Budapester Cafés unter ganz besonderen Umständen kennenlernen: Jahr für Jahr am 20. August - dem ungarischen Nationalfeiertag - wird die neugekürte "Ungarntorte" vorgestellt, angeschnitten und verzehrt.
Der 20. August, Tag der ungarischen Konstitution und auch als „Tag des neuen Brotes" bezeichnet, wird in Ungarn traditionell landesweit feierlich begangen.
 
In Budapest wird der Tag mit festlichem Fahnenhissen, einem Umzug des Soldatenorchesters in der Andrássy Straße, einer Parade der Verteidigungstechnik auf dem Land und dem Wasser, einem Offiziersgelöbnis sowie eine Wachparade vor dem Parlamentsgebäude gefeiert. Selbstverständlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt. Besucher der kulinarischen Veranstaltung "Promenade der Geschmäcker" am Budaer Donauufer können Ungarische Spezialitäten eins nach dem anderen ausprobieren. Den krönenden Abschluss bildet nach Einbruch der Dunkelheit ein großes Feuerwerk über der ungarischen Hauptstadt.
 
Die Torte des Landes wird jedes Jahr in einem Wettbewerb, den die Zunft der Ungarischen Konditoren im Jahre 2007 anlässlich des Nationalfeiertages ins Leben gerufen hatte, gekürt. Diese nehmen das ganze Jahr über einen vornehmen Platz in den traditionellen ungarischen Kaffeehäusern ein. Der Besuch lohnt sich! Der Landesverband Ungarischer Konditormeister veröfffentlicht jedes Jahr die Liste der teilnehmenden Konditoreien. Die Landestorten erkennen Sie daran, dass diese mit der ungarischen Flagge gekennzeichnet sind.
 
Als erste Ungarntorte wurde im Jahre 2007 die Vogelmilchtorte gefeiert. „Vogelmilch" (madártej auf Ungarisch) ist eine beliebte ungarische Süßigkeit aus überwiegend Milch und Eiern, bei der das Eigelb in die Milch eingearbeitet wird, und das in Milch ausgekochte Eiweiß das kalt servierte Dessert ziert. Der Engländer nennt diese Nachspeise „Hungarian Floating Islands". zilakavehaz.hu
 
2008 ging die Szatmárer Pflaumentorte (Region Puszta und der Theiß-See) als Siegerin aus dem Wettbewerb hervor. zilakavehaz.hu
 
Der Sieger des Jahres 2009 war die Pánder Sauerkirschtorte (Region Budapest und Umgebung). Bereits zum 3. Mal ist die Wahl auf den Wettbewerbsbeitrag des Cafés Zila im XVIII. Budapester Außenbezirk (1183 Budapest, Üllői út 452.) gefallen, was von einer ausgezeichneten Qualität der Erzeugnisse des Cafés Zila zeugt. zilakavehaz.hu
 
Gewinner im Jahre 2010 wurde die süß-sauere Pflaumenkloßtorte, die Kombination einer cremigen Torte mit den traditionellen ungarischen Pflau­­menklößen der Konditorin Katalin Sulyán aus Veres­egyház (Nahe Budapest) von der Konditorei Sulyán unter 2112 Veresegyház, Kálvin út 16. sulyancukraszda.hu .
 
 
2011 wurde die Hirsentorte mit Kecskeméter Aprikose (Region Puszta, Südliche Tiefebene) als Torte der Nation auserkoren, erneut aus dem Hause Café Zila. magyarorszagtortaja2011.hu .
 

 

Die Mohntorte mit Äpfel aus Szabolcs wurde unter 36 Bewerbern 2012 als Ungarns Geburtstagstorte gewählt, die Kreation des Konditormeisters Zsolt Pintér aus Veszprém (Balaton Oberland) von der Konditorei Kokó (8200 Veszprém, Március 15. u. 3/a.) kokocukraszda.hu .


Nach Mohn, Aprikose, Pflaume und Sauerkirsch ist 2013 nun die Nuss als wichtiger Bestandteil für die Ungarntorte von der Konditoren- und Bäckerinnung festgelegt worden. Zur Ungarntorte 2013 ist die Milotaer Honignusstorte gewählt worden. Hersteller ist die Budapester Konditorei Major Cukrászda (Maros u. 14., 1122 Budapest) majorcukraszda.hu .

Milota - umarmt von der Theiß - liegt kurz vor der ukrainischen Grenze, in der Region Puszta und der Theiß-See, im Komitat Szabolcs-Szatmár-Bereg. Schon z.Z. der Landnahme besiedelt, bekannt vor allem von seinem Silberpappelhain und seiner Nussbäumen. Die Milotaer Nuss M10 wurde bereits ab den 1900-er Jahren an der Londoner Börse notiert. In Milota findet jährlich das Internationale Nussfestival statt, mit gastronomischem Wettbewerb, wo alte Rezepte zu Tage kommen und Fachprogramme organisiert werden.

2014 gewann die Somlóer Revolution, die Reinkarnation von Schomlauer Nockerln in Torte, entstanden in der Konditorei Damniczki (Új csóri út 146., 8000 Székesfehérvár). damniczki.hu   

Konditor Szó Gellért in G&D Kézműves Cukrászat (Erzsébet tér 6., 3100 Salgótarján) hatte 2015 die gepreiste Karamelltorte mit Aprikosenpálinka aus Pannohalma kreiert. facebook.com/kezmuves.cukraszat   

Der junge Konditor-Titelverteidiger Gellért Szó aus Salgótarján kreiierte auch die Ungarntorte des Jahres 2016: die Torte "Grünes Gold vom Őrség" besteht aus traditionellem Kürbiskernöl und Mandelmehl aus dem westungarischen Őrség (Warte), Teilregion Westtransdanubiens. Himbeergelee und weiße Schokolade spielen auh eine wichtige Rolle beim Geschmack der Torte.
Die Ungarntorte 2016 wird am 20. August 2016 in der Promenade der Geschmäcker vorgestellt und iwird in mehreren Hundert Konditoreien Ungarns angeboten. Die Liste der Konditoreien .
 

Für eine gesunde Ernährung und um an die Zuckekranke und Allergiker zu denken, wird seit 2012 jedes Jahr auch Ungarns zuckerfreie Torte gekürt. Neben den traditionellen Kriterien und Werten muss die Torte einen besonders niedrigen Kohlenhydrate- und Kaloriengehalt aufweisen, keinen zusätzlichen Zucker, kein weißes Mehl, etc. enthalten. Die Zuckerfreie Torte des Jahre 2016 ist die Heidelberherzogin Torte von Zsolt Pechtol aus der Budapester Konditorei Tortavár Cukrászda (Keleti Károly utca 25., 1024 Budapest) tortavar.hu .

Bildquelle: Zila Kávéház, kormany.hu, MTI Bruzak, cukraszat.net, egycseppfigyelem.hu, Fotograf Áron Erdőháti Áron, Styling: Bianka Bálint