Rezepte aus der Region Balaton

In der Umgebung des Balatons befinden sich herrliche Eichenwälder. Im Laufe von Jahrhunderten hat sich die Tierwelt verändert, der gesamte Wildbestand ging beträchtlich zurück. Deshalb wurde auch in den geschützten Lagen des Kleinen Balatons ein Vogelschutzgebiet angelegt, Der Balaton zeichnet sich sowohl durch die verschiedensten Wasservögel als auch einen hervorragenden Fischbestand aus. Der älteste archäologische Fund, der hier gefunden wurde und die Fischerei betrifft, ist bereits 2000 Jahre alt. Im See leben auch heute noch mehr als vierzig verschiedene Fischarten, am bekanntesten hiervon ist der Zander. Sein weißes Fleisch hat keine Gräten und einen einzigartigen Geschmack, ist nicht fett und gehört zu den begehrtesten und teuersten Produkten auf dem Markt. Weitere bekannte Fischarten sind Aal, Wels, Hecht, Schleie, Karausche, Güster und Blei. Alle waren ursprünglich Meeresfische, die durch den Sió-Kanal in den Balaton gelangt waren. Im Herbst schwimmen sie - ihren Wanderinstinkt folgend - in Schwärmen umher und geraten somit massenhaft in die Fischnetze.

Typische Gerichte aus dem Balaton:

Fischsuppe vom Balaton mit Fischtaschen
Traditionelle Fischsuppe mit besonderer Suppeneinlage. Aus Karpfen und Wels wird ein Pörkölt gekocht, die Hälfte davon wird zerkleinert und in den den Teig gefüllt. Diese kleinen Fischtäschchen werden dann in der Fischsuppe gekocht. Die andere Hälfte des Fischpörkölts wird in der Suppe verrührt.

Zander nach Art der Fährmannsfrauen
In Mehl gewendete Zanderscheiben werden knusprig gebraten, mit Buttergemüse garniert und mit saurer Sahne beträufelt. Obenauf gibt man einige Butterflocken und lässt alles im Backofen überbacken, danach servieren.

Balatoner Zander im Ganzen gebraten
Der eingeschnittene Zander wird in dem mit Gewürzpaprika vermengten Mehl gewendet. Fischkopf und Schwanzflossen werden in Bogenform gelegt und der Fisch wird in der Pfanne in dieser Form gebraten. In das Maul und auf dem Rücken werden Zitronenscheiben gelegt.

Badacsonyer Räuberspieß
Die Schweinelenden schneidet man in kleine Scheiben, diese werden mit Salz, Pfeffer gewürzt und mit Knoblauchöl bestrichen. Die Scheiben werden mit Tomaten-, Paprika,- Speckstreifen und Zwiebelringen nacheinander auf den Spieß gesteckt und gebraten.

Flurhüterbraten vom Heiligen Georgsberg
Schweinelendenbraten von pikantem Geschmack. Man würzt die in Scheiben geschnittene Lende mit Zwiebel, Salz, Pfeffer und Senf und lässt sie einige Stunden gut durchziehen, dann werden die Medaillons gebraten. In Öl wird Zucker karamellisiert, dann brät man dünn geschnittene Zwiebeln, die mit Kümmel und Essig pikant gewürzt werden. Das Fleisch wird mit den Zwiebeln belegt und serviert.

Tafelspitz mit Dill - Apfelsoße
Der in Brühe gekochte, gare Tafelspitz wird in Scheiben auf eine Platte gelegt. Dazu reicht man eine mit Eigelb und Dill angereicherte Soße aus sauerer Sahne mit Apfelkompottstückchen.

Bandnudeln mit Weintrauben
Ein herbstliches Gericht aus duftenden gebackenen Nudeln, Eigelb, Butter und Zucker schaumig rühren und mit Vanillezucker und geriebener Zitronenschale abschmecken, mit saurer Sahne und Eierschnee verrühren. Diese Masse wird mit Bandnudeln vermischt, darauf streut man Walnüsse. Das Ganze wird mit Weinbeeren beschichtet und in einer Backform gebacken.

Ungarns Geburtstagstorten
Ungarische Restaurants und Läden in Deutschland 
Kürtőskalács