UNESCO Weltkulturerbe

Höhlen des Aggteleker Karsts und des Slowakischen Karsts

Der im Nordosten Ungarns gelegene Nationalpark Aggtelek wurde 1985 in erster Linie zum Schutz der Werte der leblosen Natur, der Oberflächenformen und Höhlen geschaffen. Laubwälder bedecken 75% seiner Fläche. Die mosaikartigen Lichtungen, Felsrasen und Berghänge mit herausragenden Steinen sichern wertvollen Pflanzen, der reichen Insektenwelt und den in diesem Gebiet mehr als 220 vorkommenden Vogelarten den Lebensraum. Auf der verhältnismäßig kleinen Fläche des Nationalparks (ca. 20.000 ha) sind mehr als 200 kleinere und größere Höhlen zu finden.arrow_nav.gif

Kulturlandschaft Tokajer Historisches Weinbaugebiet

Der Name Tokaj wird auf der ganzen Welt mit dem gleichnamigen Wein verbunden. Tokaj wurde als „Teil des Weltkulturerbes" nicht zuletzt aufgrund der Erhaltung und Pflege der Traditionen, die mit der Traubenund Weinkultur verbunden sind, anerkannt. Das Weinbaugebiet befindet sich im Nordosten Ungarns. Hier wurde der Abdruck eines  Urweinrebenblattes aus dem Miozän gefunden, das offensichtlich als der gemeinsame Vorfahre aller heutigen Rebsorten anzusehen ist. Man kann also behaupten, dass die Weintraube schon seit Urzeiten in Tokaj verwurzelt ist. Zu verdanken ist dies sicher dem einzigartigen Mikroklima, der aufgrund der vulkanischen und postvulkanischen Aktivitäten entstandenen optimalen Bodenbeschaffenheit, der günstigen Lage der Berghänge und dem Herbstnebel, den die Flüsse Bodrog und Theiß verursachen. Das Eichenholz zur Herstellung der Fässer wächst auch vor Ort und ein besonderer Schimmelpilz, der an den Wänden der Keller gedeiht, begünstigt den Reifeprozess der hier lagernden Weine in besonderer Weise. Das Ergebnis wurde lange Zeit als Medizin angesehen und auch heute noch behandelt man den Wein wie einen Schatz. Der französische König Ludwig XIV. nannte den Tokajer "König der Weine und Wein der Könige".arrow_nav.gif