Tagen, wo Sisi tanzte

 

Schloss Gödöllő, zentraler Tagungsort der ungarischen EU-Ratspräsidentschaft, steht für Veranstaltungen aller Art zur Verfügung

Frankfurt am Main, 16. Dezember. Pünktlich zur ungarischen EU-Rats­präsidentschaft im ersten Halbjahr 2011 erstrahlt Schloss Gödöllő im neuen Glanz. Das nach Versailles größte Barockschloss der Welt liegt nur 25 Kilometer von Budapest entfernt und war im 19. Jahrhundert das Lieblingsrefugium der Kaiserin „Sisi". 2011 wird es zum zentralen Tagungsort der EU-Politiker. 13 von 15 informellen EU-Ratssitzungen sollen während des ungarischen EU-Vorsitzes im königlichen Ambiente des ehemaligen „Lustschlosses" stattfinden.

Abseits der politischen Meetings steht das Schloss auch privaten Veranstaltern zur Verfügung. Ganz repräsentativ etwa stellt sich der ehemalige Audienzsaal dar. Auf 166 Quadratmetern bietet der weißgolden gestaltete Rokoko-Raum bis zu
210 Personen (bei Reihenbestuhlung) Platz. Für kleinere Businesstreffen mit 30 bis 50 Teilnehmern eignen sich zum Beispiel vier thematisch gestaltete Räume im Elisabethflügel, die bei Bedarf auch miteinander verbunden werden können.

Sehenswert ist auch der 28 Hektar große Park, der wie der Innenhof des Schlosses für Outdoorevents gemietet werden kann. Für ein kulturelles Begleitprogramm werden Musik- und Tanzdarbietungen angeboten. Zudem ist eine Besichtigung des im Schloss befindlichen Stadtmuseums, der Sonderausstellungen im 2010 restaurierten Rudolfflügel oder auch der nahe gelegenen Künstlerkolonie Gödöllő zu empfehlen.

Weitere Informationen unter www.kiralyikastely.hu oder www.ungarn-tourismus.de