Bocuse d'Or Europa-Finale in Budapest

Rotwild, Stör und Ungarischer Kaviar. Prestigeträchtigster Gastronomie‐Contest 2016 in Budapest - Kulinarische Touren

Am 10. und 11. Mai 2016 haben europäische Spitzenköche wieder die Möglichkeit, ihr kulinarisches Erbe und die gastronomische Signatur ihres Landes zu präsentieren: Im Herzen Ungarns, in Budapest, bringt der prestigeträchtigste Wettbewerb Bocuse d'Or Europe die gastronomische Elite Europas zusammen: Fünf Stunden und 35 Minuten haben die 20 auserkorenen Top‐Gastronomen Zeit, um -  unter Assistenz ihrer Commis - ihre Interpretation von Rotwild und Störkaviar unter Beweis zu stellen. Der Sieg qualifiziert für die Teilnahme an der Sirha Trade Show 2017 im französischen Lyon, wo schließlich der Titel „Bester Nachwuchskoch der Welt" vergeben wird.

Mit dem Ausrichten des Bocuse d'Or Europe zeigt Ungarn einmal mehr, dass sich das Land der Magyaren längst auf der kulinarischen Landkarte Europas etabliert hat. Der Geschichte des Landes entsprechend, profitiert die Küche von zahlreichen ausländischen Einflüssen. Weltweit als die Nation des Gulasch bekannt, hat Ungarn eine signifikante gastronomische Veränderung durchlaufen. Neue Gewürze, aufpolierte traditionelle Rezepte und fusion‐cuisine haben eine Generation junger ungarischer Köche befähigt, ihre eigene kulinarische Kultur und einen individuellen Stil einzuführen. Mit Erfolg: Bereits in 2013 und 2015 repräsentierten zwei herausragende Talente ihr Land im Finale des Bocuse d'Or Europe. Nun zählt Budapest bereits vier michelingekrönte Restaurants. Das Ausrichten des diesjährigen Gastronomie ‐ Wettbewerbs stellt Ungarn vor eine neue Herausforderung. „Wir wollen die junge Generation dabei unterstützen, ein superbes kulinarisches Abenteuer zu erleben und einen innovativen Beitrag zur europäischen Geschmackswelt zu liefern", so der ungarische Chefkoch Zoltán Hamvas. Zudem ist Ungarn das einzige unter den osteuropäischen Ländern, das über einen eigenen Gault & Millau Führer verfügt; erstmalig erschienen in 2012.

Darüber hinaus hat das ungarische Gault & Millau ein Zertifizierungssystem für gute Qualität eingeführt: das Gütesiegel „Goldenes Band". Dass die Magyaren auf die Verarbeitung von gesunden und qualitativ hochwertigen Produkten achten, zeigt sich in der Verfassung niedergeschriebenen Anbauverbot gentechnisch veränderter Pflanzen - derzeit als einziges Land.

Folgende Länder haben sich für die Teilnahme am Bocuse d'Or Europe qualifizieren können: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, England, Finnland, Frankreich, Island, Italien, Kroatien, Norwegen, Niederlande, Österreich, Russland, Schweden, die Schweiz, Spanien, die Türkei und Ungarn. Neben technischen Fertigkeiten, Kreativität und Persönlichkeit, fließt zudem die Präsentation des kulinarischen wie kulturellen Erbes in die Bewertung mit ein. Für Deutschland konnte sich Marvin Böhm, Junior Sous Chef aus Wolfsburg (Restaurant Aqua) qualifizieren.

Kulinarische Touren durch Budapest

Für all diejenigen, die Ungarns Metropole gerne auf dem Rad erkunden möchten, hat BudaBike Tours genau das Richtige: Während der „Bite & Bike kulinarischen Tour Budapest" bestaunen Interessierte nicht nur die fantastischen Sehenswürdigkeiten Budapests, sondern lernen auch die ein oder andere Gaumenfreude kennen. Ein weiteres Highlight des Anbieters ist die „Kesselgulasch‐Tour". Gulasch gilt als das Nationalgericht der Ungarn. Wie der Name bereits verrät, dreht sich während der Kesselgulasch‐Radtour alles um den beliebten Eintopf: Die Radtour durch Budapest führt vorbei an den eindrucksvollsten Plätzen und Attraktionen der Stadt; einen authentischen Eindruck der Lebenskultur der Magyaren erhalten die Teilnehmer beim gemeinsamen Kochen mit Einheimischen von feurigem Kesselgulasch. Highlight: Die Nachttour zurück in das Herz von Budapest über die magisch beleuchtete Kettenbrücke. Details und Buchung unter www.budabike.com/de/kesselgulaschradtour/ .

Noch mehr Kulinarik gibt es während der „Taste around Budapest Tour": Die besten Restaurants, Street Food Plätze und Süßwarenläden sowie passionierte Gastronomen gilt es während dieser Tour kennenzulernen. Als Appetizer Lángos, als Hauptgang gefüllte Kohlroulade und danach süffiger Pálinka in einer der berühmten Ruinen Bars - alles was das kulinarische Herz begehrt wird hier geboten. Alle kulturellen Facetten des Landes vereint in lukullischen Hochgenüssen. Interessierte gelangen über folgenden Link zur Buchung: underguide.com/taste‐around‐budapest‐tour .

In unmittelbarer Nähe der Freiheitsbrücke befindet sich die kulinarische Hauptattraktion Budapests: Die Markthalle wurde 1890 errichtet und bietet seither ein vielfältiges Angebot an Waren und interessanter Einkaufsmöglichkeiten für jedermann. Um frisches Obst und Gemüse sowie authentische ungarische Spezialitäten zu genießen, treffen sich Feinschmecker mit Vorliebe in der Hold utca 13: die Markthalle Belvárosi Piac ist ein „Lokal", wo Tradition und Moderne zu einer kulinarischen Harmonie verschmelzen. Neben regionalen Produkten genießen Neugierige trendig zubereitetes Street Food und Gourmet Bistro Speisen von den Spitzenrestaurants der Stadt.