Kur und Wellness Eger-Tokaj-Bergland

Bäder in Eger-Tokaj-Bergland
 

Der Norden zählt zu den abwechslungsreichsten und ursprünglichsten Gebieten. Auf über 200 Kilometern erstrecken sich die Ausläufer der Karpaten und bilden mit den Gebirgszügen und Karstformationen Börzsöny, Mátra, Bükk, Aggtelek, Zemplén wildromantische Naturschönheiten. Das kaum erschlossene Bükk-Gebirge ist seit 1986 Nationalpark mit geschätzten 1500 Pflanzenarten, aber auch Wildkatze, Edelmarder und Hermelin. Wasser hat in Millionen Jahren den Karst zersetzt und etwa 600 Höhlen zurückgelassen, wie im Nationalpark Aggtelek (Teil des UNESCO-Welterbes). Viele dieser Höhlen werden aufgrund ihres besonderen Mikroklimas zur Behandlung von Asthma und Bronchialerkrankungen genutzt.

Heilquellen fehlen natürlich hier auch nicht. Die Badetradition der Barockstadt Eger (Erlau), der Heimat des legendären Stierblutes, geht bis in die Türkenzeit zurück. Das malerische Bad aus dieser Epoche befindet sich noch heute im Herzen der Altstadt, unterhalb der imposanten Burg. Es wurde rekonstruiert und steht für Therapien zur Verfügung. Das angrenzende moderne Thermalbad wurde in diesem Jahr um ein Erlebnisbad mit Wasserburg und anderen Attraktionen in ein riesiges komplexes Thermal-, Heil- und Freizeitareal umgestaltet.

Erwähnenswert ist auch das wenige Kilometer von Eger entfernte Egerszalók. Vom Berghang herabfließende Thermalwassermassen hinterlassen schneeweiße Kalksinterablagerungen, die einen herrlichen Anblick bieten.

Sehr bekannt ist Miskolc-Tapolca, wo sich das einzige natürliche Höhlenbad Europas befindet. Das heilkräftige Thermalwasser strömt wasserfallartig direkt aus dem Gestein der riesigen Berghöhle und bildet mit der feuchten warmen Luft ein einzigartiges Heilklima. Kürzlich wurde die Anlage komplett erneuert und um ein Erlebnisbad im Inneren des Berges erweitert.

In Mátraderecske erwartet das einzige Trockenbad Ungarns mit Heilwirkung, die Mofette, die Besucher. Vor zehn Jahren strömte schädliches farb- und geruchloses Kohlendioxid an die Erdoberfläche und versetzte das Dorf in Angst und Schrecken. Das schwere, bis in Hüfthöhe reichende Gas leitet man heute in Becken, die mit Holzgittern bedeckt sind, damit es von dort über die Haut in den menschlichen Organismus gelangen und seine heilende Wirkung entfalten kann. Sehr erfolgreich wird es als Ergänzung zur Behandlung von Herz- und Gefäßkrankheiten sowie bei rheumatischen Beschwerden angewendet.

Kur- und/oder Wellnesshotels

Eger:
Hunguest Hotel Flóra***

Miskolctapolca:
Hotel Hunguest Palota***
Anna Hotel***
Hotel Juno*** Tel.: +36/46/562-478, Fax: -479
Hotel Kikelet***

Parádsasvár:
Schlosshotel Sasvár*****