Höhlenwanderungen

 

In Ungarn werden zahllose Möglichkeiten geboten, die rätselhafte Welt der Höhlen zu entdecken und zu erforschen. In erster Linie empfehlen wir, die ausgebauten Höhlen zu erkunden, in denen Wanderungen mit normaler Kleidung und in bequemen Schuhen möglich sind.

Höhle von Abaliget 
Mecsek, Nationalpark Donau-Drau 
Von den annähernd 200 Höhlen im Gebirge ist die Höhle von Abaliget am bekanntesten. Höhlen zählen zu den beliebtesten Revieren der putzigen Fledermäuse mit den hufeisenförmigen Nasen. Den mit Tropfsteinen verzierten, so genannten großen Saal im oberen Bereich erreicht man nach Überwindung der nach oben führenden 78 Stufen. Die Besonderheit der Höhle besteht darin, dass die Besucher auf dem Weg durch den Hauptarm ständig das Plätschern des Baches wahrnehmen können. Die Länge der Tour beträgt 1 km, der Zeitaufwand etwa 50 Minuten.

Anna-Höhle 
Miskolc-Lillafüred, Nationalpark Bükk 
In der Nähe des Wasserfalls des Szinva Baches befindet sich der Eingang zur Höhle. Das Wasser hat in der Höhle Kalkfiguren geschaffen, die einmalig auf der Welt sind und durch die Verbindung kleinerer und größerer künstlicher Hohlräume entstehen konnten. Die Länge der Höhle beträgt 200 m. Für eine Besichtigung benötigt man etwa 30 Minuten.

Baradla-Höhlensystem 
Jósvafo-Aggtelek, Nationalpark Aggtelek 
Hier können wir zwischen kurzen, langen und speziellen Touren wählen. Zu kurzen Touren kann man sich vor Ort anmelden. Die Durchführung langer und spezieller Touren bedarf einer vorherigen Absprache. Das auf ungarischer Seite vorhandene Tunnelsystem hat eine Länge von 17 km. Es handelt sich hier um die mit den größten und schönsten Tropfsteinen geschmückte Höhle unserer Heimat. Besonders attraktiv sind die Heilhöhle und die unterirdischen Säle (z.B. sind sie als Konzertsäle geeignet und gelegentlich werden sie auch für Konzertveranstaltungen genutzt).

Burghöhle von Buda 
Budapest I. Országház u. 16. Tel. 1/214-3121 
Ein Teil des Höhlensystems verläuft unter dem Budaer Burgviertel. Während der 40-minütigen Tour kann man in der Tiefe einen Brunnen entdecken, man sieht ehemalige Lagerstellen und Badeplätze sowie die Überreste von deutschen Gefechtsständen.

Budauer Burglabyrinth 
Budapest I. Úri u.9. www.labirintus.com 
Das Labyrinth der Budaer Burg ist einer der größten und am besten erhalten gebliebenen, für Besucher zugänglichen Teil des 12 Kilometer langen Höhlensystems unter dem Budapester Burgviertel. 

Das Labyrinth gehört zu den 10 bekanntesten kulturellen Attraktionen von Ungarn. Das internationale Tourismusportal weburbanist.com listet die Ausstellung unter den sieben unterirdischen Wundern auf. 

Die 30-minütige Tour führt an den Figuren die großen Persönlichkeiten der ungarischen Geschichte. 

Geöffnet täglich von 9:30 bis 19:30 Uhr

Lóczy Höhle 
Nationalpark im Oberland am Balaton, Balatonfüred 
Die Höhle besteht aus „kremartigen" Schichten, auf denen die Aragonite, Steine in Erbsenform sichtbar sind. Durch die Einwirkung des warmen Wassers entstanden diese Gebilde. Dieses Werk der Natur macht die Einzigartigkeit der Höhle aus. Die Länge der Tour beträgt 120 m. Der Zeitaufwand für die Besichtigung beträgt etwa 20 Minuten

Pálvölgyer Höhle 
Budapest II. Szépvölgyi u. 162. Tel.: 1/325-9505 
Die Höhle ist 12 km lang. Davon sind 500 m begehbar und sogar beleuchtet. Sie gehört zu den interessantesten Höhlen und verfügt über einen Tropfsteinsaal mit zauberhaften Figuren, die in ihrer Form dem Schneewittchen und den sieben Zwergen ähneln. Die Fläche über der Höhle steht unter Naturschutz.

Höhle von Szemlőhegy 
Budapest II. Pusztaszeri ut 35. Tel.: 1/325-6001 
Davon sind 300 m begehbar. Die Höhle ist thermischen Ursprungs und mit bunten, wie Edelstein glänzenden, erbsenähnlichen Steinbildungen geschmückt. Die Gänge und die Säle sind sehenswert. Ebenso die Höhle für Heilzwecke und das Naturschutzgebiet. Im Empfangsgebäude kann man eine Ausstellung über die Höhlen von Buda besichtigen

Seehöhle (Tavasbarlang) 
Tapolca, Kisfaludy u. 3 tel.:87/412-579 
Im Jahre 1902 wurde bei Ausgrabungsarbeiten ein Brunnen entdeckt. Die aus Sarmata- Kalkstein entstandene Höhle ist durch den im Inneren der Höhle befindlichen See besonders attraktiv. Das Wasser des Sees schimmert in einem intensiven Grün. Nach einigen Jahren Unterbrechung ist es nun wieder möglich, mit dem Boot auf dem See zu fahren.

Nationalparks