Fischfaune, Schonzeiten und Fangperioden

 

Fischfaune in Ungarn:

Die ungarische Fischfaune ist reich: Karpfen, Amurkarpfen, Schleie, Weißfische (Brachse, Aland, Nase usw.) Krausche und Raubfische wi Zander, Hecht, Wels, Rapfen, in manchen Gewässern Aale sind oft zu fangen. Ungarn ist eher ein flaches Land, deshalb an Forellen arm aber umso reicher an Karpfen, Zandler, Wels und Hecht. 

Die meisten ungarischen Gewässer sind flach, im Schnitt 2-4 m tief, deshalb auch schnell warm, die tieferen 6-10 m tiefen Seen, Wasserreservoires sind selten. Stille Gewässer erreichen bis Anfang April die Temperaturen von 13-15°C, im Mai 18-21°C. Die flachen, warmen Gewässer sind reich an Fischfutter und sind deshalb zur bedeutenden Fischproduktion fähig. In den Gewässern leben viele große kapitale Fische, es lohnt sich daher einen Blick auf die absloute ungarische Rekordliste zu werfen (in kg):

Amurkarpfen: 40, 50; Aal: 4,75; Rapfen: 10,544; Schleie: 3,74;
Hecht: 20,47; Brachse: 5,70; Silberkarusche: 3,55; Wels: 98,00; Sterlet: 6,33; Barbe: 8,10; Karpfen: 32,33; Zander: 14,65.
Im Frühjahr wo sich die Gewässer erwärmen sind meistens die Fangmöglichkeiten recht günstig, aber man muß die gesetzliche vorgeschriebenen Schonzeiten in Betracht nehmen.

Schonzeiten:
Hecht: 15.02. - 31.03.
Zander: 01.03. - 30.04.
Wolgazander: 01.03. - 31.05.
Rapfen: 01.03. - 30.04.
Sterlet: 01.03. - 31.05.
Karpfen: 02.05. - 15.06.
Barbe: 02.05. - 15.06.
Wels unter 10 kg 02.05. - 15.06.
Forelle: 15.10. - 31.12.

Fangperioden:

Im Sommer bieten die Gewässer allgemein günstige Fangmöglichkeiten an, besonders bei wechselhaften Wetter können wir mit einer sicheren Beute rechnen. Die Fangperiode der sehr beliebten Welse fällt auch in erster Linie zwischen Mai und August. Es ist wichtig bei den einzelnen Fischsorten auch die Maßverbote in Betracht zu nehmen, die fogelnde sind: Hecht bis 40 cm, Zander bis 30 cm, Barbe bis 40 cm, Wels bis 50 cm, Armur bis 40 cm.

Im Herbst (September bis Oktober), wo die Fische sich auf den Winter vorbereiten, fressen - hauptsächlich die Raubfische - noch besonders viel, man sie sogar bei einer Wassertemperatur von 10 - 12°C oft noch fangen. In dieser Periode ist die Beute von kapitalen Karpfen, Hechte und Zander auch nicht selten.